Projekte

Büro für urbane Projekte

Demographische Wandlungen / sächsisch hoch 3

Idee und Konzept für ein regionales Projekt der Städte Großenhain, Meißen und Riesa


Die Folgen des demografischen Wandels stellen insbesondere die Städte und Regionen mit sinkenden Einwohnerzahlen, Abwanderungstendenzen der jüngeren Menschen und einer wachsenden Überalterung der Bevölkerung vor neue Herausforderungen. Sie müssen ihre Attraktivität als Lebensräume und Wirtschaftsstandorte auf den Prüfstand stellen, technischen und sozialen Infrastrukturen auf die mittel- und längerfristigen Nachfragesituationen und Bedürfnisse anpassen und einstellen. Vor diesem Hintergrund wollen die Städte Großenhain, Meißen und Riesa ein gemeinsames regionales Projekte auf den Weg bringen, das den Raum, sein Profil, seine Lebensqualität und seine touristische Attraktivität überregional vermittelt und zugleich Identitätsstiftend wirkt.


Das Büro für urbane Projekte hat in einem gemeinsamen Prozess mit Vertretern der drei Städtepartner und externen Experten ein Konzept für ein gemeinsames regionales Projekt formuliert, erste konkrete Konzeptbausteine skizziert und Vorschläge für ein geeignetes Format zu einem wahrnehmbaren Großereignis mit modellhaftem Charakter entwickelt. Die Ergebnisse der Studie wurden in einer gemeinsamen Sondersitzung der Stadträte von Großenhain, Meißen und Riesa präsentiert.

  • Ort Großenhain
  • Auftraggeber AG „Städteverbund“ – Großenhain-Meißen-Riesa
  • Zeitraum 2009 – 2010
Demographische Wandlungen / sächsisch hoch 3
  • Region Großenhain-Meißen-Riesa

    1/7
  • Exkursion der Arbeitsgruppe

    2/7
  • Sächsisches Kernland und Schlösserrausch

    3/7
  • Kreative Infrastrukturen

    4/7
  • Landpartie und "Lebensmittel"punkt der Region, Großenhain

    5/7
  • Zukunft Denkmalensemble Altstadt, Meißen

    6/7
  • Flusspromenade, Riesa

    7/7
Impressum