Projekte

Büro für urbane Projekte

Integriertes Rahmenkonzept Äußere Oststadt

Die Landeshauptstadt Erfurt gehört zu den wenigen Städten in den ostdeutschen Bundesländern, die eine wachsende Bevölkerung aufweisen. Angesichts dieser sich vollziehenden Entwicklung ist die Nachfrage nach Wohnraum in Erfurt bereits heute groß und wird sich in Zukunft weiter erhöhen. Die Landeshauptstadt Erfurt steht somit vor der Herausforderung erneut zu Wachsen.

 

Die Flächenpotenziale für dieses Wachstum liegen im innerstädtischen Bestand. Die Landeshauptstadt Erfurt beabsichtigt daher die Entwicklung und Neunutzung brach gefallener und untergenutzter Flächen im unweit der historischen Altstadt gelegenen Stadtgebiet Äußere Oststadt. Anknüpfend an die geplanten ICE-City soll auf dem rund 60 ha großen Plangebiet schrittweise ein innenstadtnaher, moderner familien- und altersgerechter Stadtteil entstehen, der die Attraktivität der gesamten Oststadt insgesamt steigern soll.

 

Im engen Dialog mit den fachlich Zuständigen hat das Büro für urbane Projekte eine ganzheitliche Entwicklungsperspektive für den Wandel der Äußeren Oststadt erarbeitet. Bürgerinnen und Bürgern wurde im Rahmen eines öffentlichen Beteiligungsprozesses die Möglichkeit gegeben, sich aktiv in die Entwicklung des Stadtgebietes einzubringen. Im Ergebnis ist ein strategisches ausgerichtetes, robustes Planungswerk entstanden, welche den vielschichtigen Rahmenbedingungen des Stadtgebietes und seiner einzelnen Teilflächen Rechnung trägt.

 

 

  • Ort Erfurt
  • Auftraggeber Landeshauptstadt Erfurt
  • Zeitraum 2014 – 2015
Integriertes Rahmenkonzept Äußere Oststadt
  • 1/8
  • 2/8
  • 3/8
  • 4/8
  • 5/8
  • 6/8
  • 7/8
  • 8/8
Impressum