Projekte

Büro für urbane Projekte

Stadtraum gemeinsam gestalten

Der Bereich zwischen dem Hauptbahnhof und dem südlichen Altstadteingang in Regensburg soll neu gestaltet werden. Hierfür hat der Rat der Stadt Regensburg beschlossen, einen öffentlichen Beteiligungsprozess durchzuführen. Die zentralen Fragestellungen bildeten dabei die Errichtung eines leistungsfähigen Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB), die Einführung eines höherwertigen ÖPNV-Systems (z. B. einer Stadtbahn), die Neugestaltung des öffentlichen Raumes sowie der Neubau des Regensburger Kultur- und Kongresszentrum (RKK).

 

Im März und Mai 2017 wurden hierzu zwei mehrtägige Ideenwerkstätten durchgeführt, bei denen Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Verbänden ihre Überlegungen und Anregungen mit zwei externen Planungsteams diskutieren konnten. Daraus wurden konkrete Ideen für eine komplexe Neugestaltung erarbeitet. Insgesamt nahmen etwa 1.500 Personen an den beiden Ideenwerkstätten teil.

 

Im September 2017 wurden die Ergebnisse bei einer öffentlichen Präsentation vorgestellt. Die vorgestellten Ideen bildeten die Basis für eine Bürgerbefragung im Oktober und November 2017.

 

In Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro nonconform hat das Büro für urbane Projekte diesen großangelegten Beteiligungsprozess unter dem Titel „Stadtraum gemeinsam gestalten“ in enger Abstimmung mit dem Direktorialbereich 1 der Stadt Regensburg konzipiert und durchgeführt.

  • Ort Regensburg
  • Auftraggeber Stadt Regensburg
  • Partner nonconform, Wien
  • Zeitraum 2017
Stadtraum gemeinsam gestalten
  • Prozess

    1/11
  • Aktivierung im Stadtraum

    2/11
  • Direktaktivierung

    3/11
  • Offenes Ideenbüro

    4/11
  • Diskussion im Raum

    5/11
  • Interessensgruppen

    6/11
  • Get-together

    7/11
  • Abendveranstaltungen

    8/11
  • Betrachtungsräume

    9/11
  • Präsentation der Ergebnisse

    10/11
  • Planungs- und Kommunikationsteam

    11/11
Impressum