Projekte

Büro für urbane Projekte

Entwicklungs- perspektive Parkstraße

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof Gotha befindet sich seit der Aufgabe von Produktionsstätten und dem Rückbau der Gleisanlagen in den 1990er Jahren ein weitgehen un- oder untergenutztes Gelände, auf dem sich bisher keine dauerhaften Nutzungen in größerem Rahmen etablieren konnten. Über viele Jahre wurden wiederkehrende kleinteilige Bau- und Nutzungsinteressen für Teile des verkehrsgünstig gelegenen innerstädtischen Bereichs entlang der Parkstraße verzeichnet.

 

Vor dem Hintergrund der Erneuerungsprozesse im Umfeld des Bahnhof Gothas und der positiven Stadtentwicklung insgesamt formuliert die Stadt Gotha mit der "Entwicklungsperspektive Parkstraße" erstmals einen übergreifenden programmatischen und städtebaulichen Vorschlag für das rund 9 ha große Areal. Durch die Darstellung der Entwicklungsabsichten der Stadt Gotha soll es möglich werden, Absichten der Eigentümer zu koordinieren und Investoreninteresse zu wecken.

 

Auf Gunrdlage der Standortanalysen der Stadt Gotha hat das Büro für urbane Porjekte ein städtebauliches Konzept zur phasenweisen Umsetzung entwickelt. Mit Blick auf die unterschiedlichen Lagen, die Eigentumsverhältnisse und die Herausforderungen bei der Entwicklung des Areals sieht die Entwicklungsperspektive ein differenziertes, gemischtes Nutzungsgefüge für unterschiedliche nichtstörende gewerbliche Nutzungen und Wohnnutzungen im Sinn der Baugebietskategorie „Urbane Gebiete“ (§ 6a BauNVO) vor.

  • Ort Gotha
  • Auftraggeber Stadt Gotha, Stadtplanungsamt
  • Zeitraum 2017
Entwicklungs- perspektive Parkstraße
  • Planungsraum

    1/6
  • Potenzial der Entwicklungsflächen im Kernbereich

    2/6
  • Entwicklungsperspektive Nutzungsschwerpunkte

    3/6
  • Städtebauliches Strukturkonzept

    4/6
  • Gesamtstruktur

    5/6
  • Perspektive

    6/6
Impressum